Leitfaden für den Crypto-Crash: Terra UST, Bitcoin und El Salvador

Original 🇬🇧 von David Gerard: «Your guide to the crypto crash — Terra UST, Bitcoin and El Salvador». Übersetzt von Marcel Waldvogel, mit Erlaubnis. Lob und Unterstützung für den Inhalt an David, Schelte bei Übersetzungsfehlern an Marcel.

Ich [=David Gerard] habe in der vergangenen Woche mehrere Medieninterviews gegeben, in denen immer dieselben drei Fragen gestellt wurden:

  1. Wie kam es zum Zusammenbruch von Terras UST und LUNA? Bitte erklären Sie es in drei Sätzen, und zwar von Grund auf, für Leute, die keine Ahnung haben.
  2. Was bedeuten die Bitcoin-Kursverluste für El Salvador?
  3. Ist dies DAS ENDE VON CRYPTO?

Der Reihe nach: Ich kann den Zusammenbruch von UST in etwa einer Minute erklären, El Salvador war bereits vorher am Arsch, und wir sollten uns sowas von freuen.

Ich habe meine Antworten hier aufgeschrieben, in der wahrscheinlich irrigen Annahme, dass dies verhindere, dass die Fragen noch einmal gestellt werden. IHR UNFEHLBARER* LEITFADEN FÜR DEN KRYPTO-CRASH!

* naja…

Hier ist eines dieser Interviews: in den BBC World News am Donnerstag, 19. Mai. [YouTube]

Wie korrelieren Investitionen in Bitcoin?

Wenn die Börse niest, fängt sich die Kryptowährung eine Erkältung ein — weil die Investoren immer zuerst albernen Müll wegwerfen.

Das haben wir auch im März 2020 gesehen, als alle Märkte einbrachen, weil die durch die COVID-Sperren in Panik geratenen Anleger sich in US-Staatsanleihen stürzten.

Als der NASDAQ am Donnerstag, den 5. Mai, um einige Prozent nachgab, verlor Bitcoin etwa 10 %. Der UST-Crash ein paar Tage später erschütterte das Vertrauen in den Kryptomarkt weiter.

Der Bitcoin-Kurs hat sich in der vergangenen Woche zwischen 28’000 und 30’000 Dollar eingependelt. Vielleicht steigt er sogar wieder!

Bedeutet der Zusammenbruch von UST/Luna das Ende der Kryptoblase?

Bitcoin hatte 2013 und 2017 mässige Blasen. In beiden Fällen platzte die Blase nicht — sie entleerte sich langsam über die nächsten sechs bis zwölf Monate, selbst als offensichtlich wurde, dass die Party vorbei sei.

Im Fall der Blase von 2021 bin ich mir ziemlich sicher, dass Gelder von Einzelinvestoren nur von Februar bis Juni 2021 geflossen sind.

Der Rest war Marktmanipulation und eine gewaltige Flut von Werbemassnahmen von Risikokapitalgebern, die Web3 und NFTs in der Öffentlichkeit anpriesen.

Die Krypto-Werbung beim Super Bowl war ein Zeichen der Verzweiflung, nicht der Gesundheit.

Zusammenbrüche wie UST/ Luna passieren wöchentlich in der Kryptowelt — überschuldeter Müll fällt um oder die Anleger werden schlicht beschissen.

Aber UST/Luna scheint den Markt aufgeschreckt zu haben: Die Stimmung hat sich geändert. Es gibt keinen Grund, warum eine Kryptowährung einen bestimmten Preis haben sollte — ausschlaggebend ist die Stimmung.

Ich sehe immer mehr Mainstream-Nachrichtenartikel, in denen Kryptowährungen als völliger Blödsinn bezeichnet werden — oft von Medien, die noch vor ein oder zwei Monaten die Werbetrommel dafür rührten. Der Begriff „Krypto-Winter“ ist wieder in aller Munde.

Es gibt immer mehr Berichte über Krypto-Börsen, die KYC-Betrug anwenden — sie machen es fast unmöglich, Geld abzuheben, indem sie plötzlich viel mehr Informationen über den Kunden verlangen, als sie für die Einzahlung wollten. Coinbase macht sich damit gerade einen Namen.

Jeder ahnt also, dass es nur noch eine Frage der Zeit sein kann.

Ist Terra ein Schneeballsystem?

Natürlich würde ich Do Kwon und Terra keine Absicht unterstellen. Aber es stimmt, dass bei UST — und auch auf dem gesamten Kryptomarkt — frühe Investoren nur mit den tatsächlichen Dollars späterer Investoren ausgezahlt werden können.

Krypto ist kein Schneeballsystem — es funktioniert nur wie eines.

War der Kryptomarkt eine Billion Dollar wert?

Nein, das war es nicht. Das ist die erfundene Werbezahl namens „Marktkapitalisierung“. Das ist überhaupt nicht vergleichbar mit der Marktkapitalisierung einer Aktie.

All die großen Schlagzeilen über Kryptowährungen sind erfundene virtuelle Zahlen. Dieses Geld hat nie existiert.

Echte Dollars sind viel knapper. Der Anteil von Krypto am Finanzwesen ist sehr klein. Aber wenn eine Zahl steigt, ist das eine Schlagzeile — und wenn es sich dabei um virtuelles Geld in Milliardenhöhe handelt, ist das garantiert eine Schlagzeile wert.

Woher kommen also die Zahlen?

Sie berechnen die Marktkapitalisierung einer Kryptowährung, indem Sie den letzten Preis, zu dem ein Token gehandelt wurde, mit der Anzahl aller existierenden Token multiplizieren.

Das können Sie auch mit Zauberbohnen machen, die Sie erst gestern erstellt und einfach einmal auf UniSwap gehandelt haben, wodurch sie einen weitgehend falschen Preis in Dollar erhalten haben.

(Ich denke, das ist die wichtigste Neuerung von DeFi — man kann damit Dinge mit einem Preisschild versehen, die absolut keinen Wert haben).

Die „Marktkapitalisierung“ ist eine völlig nutzlose Zahl. Sie sagt nichts über die Kryptowährung aus, was ein Wertpapierhändler nutzen könnte.

Als Händler wollen Sie wissen, wie dünn oder tief der Markt für das Token ist, wie volatil der Preis ist und wie schwer es ist, das Token in echte Dollar oder zumindest Bitcoin oder Ether umzuwandeln. Die Marktkapitalisierung sagt Ihnen nichts von alledem.

Der einzige Verwendungszweck für die „Marktkapitalisierung“ von Kryptowährungen ist eine grosse Zahl, die in Schlagzeilen verwendet werden kann, damit man behaupten kann, der Kryptomarkt habe „Wert“ verloren — einen Wert, den es nie gab. All diese Zahlen sind virtuell, und es sind weitaus weniger tatsächliche Dollar im System.

UST war ein algorithmischer Stablecoin. Das bedeutet, dass es sich um ein Token handelte, das in Ether bewertet wurde, welcher wiederum in tatsächlichen Dollar bepreist wird. UST war magisches Internetgeld, das Terra eines Tages erfunden hatte.

Funktionell war der Dollarwert von UST nur imaginär. Es gab dort nie 18 Milliarden Dollar.

Was ist mit Tether los?

Durch Leitwährungen gedeckte Stablecoins können eine etwas realistischere Marktkapitalisierung für sich beanspruchen — nur scheinen sich alle von einer Deckung durch tatsächliche Dollars auf einem Bankkonto zu Investitionen in riskanten Müll zu bewegen. Denn Risiko zahlt höhere Zinsen. Ich empfehle Ihnen den jüngsten Aufsatz von Izabella Kaminska darüber, wie das funktioniert. (Und abonnieren Sie The Blind Spot!) [The Blind Spot]

Aber auch Tether scheint in letzter Zeit einen Schreck bekommen zu haben. Milliarden von „Dollar“ in Tethers wurden eingelöst — aber wir wissen aus dem Vergleich mit der CFTC, dass Tether in der Vergangenheit Tether als Darlehen ausgegeben und das Darlehen selbst als Sicherheit verbucht hat — das heißt, Tether aus dem Nichts gedruckt hat. Auch Celsius hat zugegeben, auf dieser Grundlage Tether geliehen zu haben.

Ohne Beweise für tatsächliche Dollarbewegungen gehe ich deshalb davon aus, dass es sich bei diesen „Tilgungen“ um die Stornierung von ungesicherten Krediten handelt.

Die Kanarienvögel in den Bitcoin-Minen

In der zweiten Hälfte des Jahres 2021 begannen die in den USA ansässigen Krypto-Miner, ihre geschürften Bitcoins zu horten. Das war ein neues Verhalten. In den zehn Jahren zuvor haben Miner Kryptowährungen nie lange aufbewahrt — vielleicht für eine kurze Zeit, aber dann haben sie sie verkauft.

Ich kann keine vernünftige Erklärung dafür finden — ausser, dass es nicht genug echte Dollar auf dem Kryptomarkt gibt, um die Bitcoins zu verkaufen, ohne dass der Markt zusammenbricht.

Einige Coiner erzählen mir selbstbewusst, dass sich Krypto-Miner irgendwann im Juni 2021 auf magische Weise von kompromisslosen Wirtschaftsakteuren in Bitcoin-Moonboys verwandelt haben, die sich sicher sind, dass der Kurs auf eine Million steigen wird. Ich glaube ihnen nicht.

Die Miner haben seither ihre Rechnungen bezahlt, indem sie sich Bitcoin geliehen haben — von anderen Unternehmen der Kryptoindustrie. Denn sie wissen, dass sie alle unter einer Decke stecken.

„Wirtschaftlicher Aufschwung“

Und El Salvador?

Jeder, der diesen Blog liest, weiss, Bitcoin war in El Salvador ein katastrophaler Misserfolg.

Die Bitcoin in der salvadorianischen Staatskasse haben Wert verloren. Aber das Geld war nicht verloren, als der Bitcoin-Kurs fiel — das Geld war verloren, als Präsident Nayib Bukele Bitcoin kaufte.

200 Millionen Dollar, die das Land absolut nicht entbehren konnte, wurden in schlechte Infrastruktur, fragwürdige öffentliche Aufträge und Bitcoin investiert. Das ist die Katastrophe für El Salvador.

Bukele spricht immer noch über Bitcoin. Aber das Problem für alle ist, dass die Verhandlungen Bukeles mit den Drogenbanden, die das Land plagen, gescheitert sind und er so autoritär geworden ist, wie er glaubt, damit durchzukommen.

Was ist mit den normalen Anlegern?

Es wäre schön gewesen, wenn ihr Medienleute die Kryptowährungen schon früher hinterfragt hättet, als es den normalen Anlegern noch etwas gebracht hätte. Trotzdem, besser spät als nie.

Man kann mit Kryptowährungen durchaus Geld verdienen! Ich würde nie sagen, dass man das nicht kann. Aber dazu muss man ein besserer Hai sein als die Haie, die das Haifischbecken gebaut haben.

Krypto ist ein Nullsummenhandel — jeder Dollar, den ein Gewinner gewinnt, bedeutet einen Verlust für den Verlierer. Es gibt keine Möglichkeit, dass jeder einen Gewinn erzielt.

Das Geld geht an die grossen Jungs. Es kommt von den Müttern, den Vätern, den Grossmüttern und den verzweifelten jungen Menschen, die einen Ausweg aus einer hoffnungslosen Situation suchen.

Der Kryptomarkt ist völlig unreguliert. Es gibt ein paar Börsen, die in irgendeiner Form reguliert sind und sich vielleicht einigermassen gut verhalten. Aber die überwiegende Mehrheit des Krypto-Handels findet in unregulierten Offshore-Casinos statt, wo es nur eine Regel gibt: Machen, was immer man will, solange man damit durchkommt, ohne Kunden zu verlieren.

Von den Regulierungsbehörden wird erwartet, dass sie die Anleger besser schützen. Die SEC hat den US-Kongress ausdrücklich um die entsprechenden Befugnisse gebeten.

Wie geht es weiter?

Weitere schrottige algorithmische Stablecoins brechen zusammen. Mainstream-Investoren lernen, sich fernzuhalten. Die Regulierungsbehörden sind nicht glücklich und es wird von ihnen erwartet, dass sie irgendwas dagegen unternehmen.

Wenn Krypto nicht durch und durch reguliert wird, erwarte ich in drei bis fünf Jahren eine weitere Blase. Denn Trottel ändern sich nie.

Ich erwarte, dass der Kryptomarkt in den nächsten Monaten weiter an Wert verlieren wird. Ich erwarte nicht, dass sich die Ausreden von Bitcoin jemals ändern werden. Die Zahlen steigen! Irgendwann!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.