Der Nachzügler-Leitfaden zum Krypto-Crash: Wo wir stehen und was noch auf uns zukommt

Original 🇬🇧 von Amy Castor und David Gerard. Übersetzung durch Marcel Waldvogel. Französisch 🇫🇷 von Didier J. MARY, Spanisch 🇪🇸 von Gladys und italienisch 🇮🇹 von Gian-Maria Daffré (PDF, Draft).

Seit November 2021, dem Bitcoin-Allzeithoch von 69’000 Dollar, hat die ursprüngliche Kryptowährung 70 Prozent ihres Nennwerts verloren. Und wenn Bitcoin ins Wanken gerät, reisst es alle anderen Kryptowährungen mit sich.

Der gesamte Kryptobereich ist seit Monaten ein Jenga-Stapel miteinander verbundener Zeitbomben, der immer stärker voneinander abhängt, da sich die betroffenen Unternehmen auf ständig neue Weise gegenseitig stützen.

Bei welchem Unternehmen es zuerst knallte, war eine Frage von Kleinigkeiten, im Gegensatz dazu, dass es offensichtlich zu einem Knall kommen würde. Die anderen Blöcke im Jenga-Stapel werden es schwer haben, nicht nachzuziehen.

Hier ist ein kurzer praktischer Leitfaden für den Krypto-Crash – die systemischen Risiken, die ab Juni 2022 im Spiel sind. Sobald Bitcoin unter 20’000 Dollar rutscht, können wir das offiziell als das Ende der Blase von 2021 bezeichnen.

Jüngste Katastrophen

TerraUSD-Zusammenbruch – Da Stablecoins – Ersatz für Dollar – nicht reguliert sind, wissen wir nicht, was hinter ihnen steht. TerraUSD (UST) sollte 18 Milliarden Dollar repräsentieren … abgesichert durch rein gar nichts. UST stürzte ab und startete eine Kaskade. [David Gerard; Foreign Policy; Chainalysis Report]

Celsius bricht zusammen – Celsius war der grösste Krypto-Kreditgeber in diesem Bereich und versprach lächerlich hohe Renditen aus nicht fassbaren Quellen. Es war nur eine Frage der Zeit, bevor dieser Ponzi zusammenbrach. Wir haben gestern über die unvermeidliche Implosion von Celsius geschrieben. [David Gerard]

Entlassungen an den Exchanges – Coinbase, Gemini, Crypto.com und BlockFi haben Entlassungen von Mitarbeitern angekündigt. Krypto-Exchanges („Börsen“) verdienen Geld mit dem Handel. In einem Bärenmarkt handeln weniger Menschen, also gehen die Gewinne zurück. Vor allem Coinbase lebte in Saus und Braus, als gäbe es kein Morgen. Die Realität ist eine bittere Pille. [Bloomberg; Gemini; The Verge]

Aktienkurse fallen – Coinbase $COIN, das jetzt bei 50 Dollar pro Aktie gehandelt wird, hat seit dem Börsengang im Juni 2021 80 % seines Wertes verloren. Das Unternehmen war überhyped und überbewertet.

US-Krypto-Mining-Aktien sind alle im Minus – Bitfarms ($BITF), Hut 8 Mining ($HUT), Bit Digital ($BTBT), Canaan ($CAN) und Riot Blockchain ($RIOT). Die Miner haben sich so schnell wie möglich Geld geliehen und können die Kredite nur schwer zurückzahlen, weil Bitcoin gefallen ist.

Entflechtung („UnTethering“)

Der Krypto-Handel braucht einen Dollar-Ersatz daher der Aufstieg von UST, auch wenn seine Behauptungen über die algorithmische Unterstützung buchstäblich keinen Sinn ergaben. Was sind die anderen Optionen?

Tether – Seit 2017 beobachten wir Tether genau, den beliebtesten und meistgenutzten Stablecoin. Probleme bei Tether könnten das gesamte Kartenhaus des Kryptomarktes zum Einsturz bringen.

Tether ging mit einer Emission von 4 Milliarden USDT in das Jahr 2020, und jetzt schwimmen 72 Milliarden USDT auf den Kryptomärkten herum. Mit Stand vom 11. Mai behauptete Tether, dass seine Reserven 83 Mrd. USD umfassen, aber diese Zahl ist im letzten Monat um mehrere Milliarden angeblicher „Dollar“ gesunken. Es gibt keine Beweise dafür, dass 10,5 Milliarden Dollar in tatsächlichen Dollars irgendwo hingeflossen sind, auch nicht „10,5 Milliarden Dollar“ in Kryptos.

Tether ist eng mit dem gesamten Krypto-Casino verflochten. Tether investiert in viele andere Kryptounternehmen – das Unternehmen war zum Beispiel ein Investor von Celsius. Tether half auch Sam Bankman-Frieds FTX-Börse beim Start, und FTX ist ein wichtiger Tether-Kunde.

Das grosse Problem von Tether sind die scharfen Blicke der Regulierungsbehörden und mögliche rechtliche Schritte des Justizministeriums. Wir gehen davon aus, dass Tether das gleiche Schicksal ereilen wird wie Liberty Reserve. Aber das haben wir schon 2017 gesagt. Nate Anderson von Hindenburg Research sagte, er rechne fest damit, dass die Tether-Führungskräfte dieses Jahr in Handschellen beenden würden.

Andere Stablecoins – Der USDC (54 Milliarden) von Jeremy Allaire und Circle behauptet, dass er durch einige echte Dollar und US-Staatsanleihen gedeckt sei, und nur wenige Geheimzutaten. Der USDP von Paxos (1 Milliarde) behauptet, mit Bargeld und Staatsanleihen unterlegt zu sein. BUSD (18 Milliarden) von Paxos und Binance gibt Bargeld, Staatsanleihen und Geldmarktfonds an.

Keine dieser Reserven ist jemals geprüft worden die Unternehmen veröffentlichen nur Momentaufnahmen, aber niemand prüft den Nachweis der Reserven. Die Holdinggesellschaften bemühen sich sehr, den Eindruck zu erwecken, dass die Reserven einer eingehenden Prüfung unterzogen wurden. Circle behauptet, dass die Prüfung von Circle als eine Prüfung der USDC-Reserve gilt. Das ist natürlich nicht der Fall.

Alle diese Stablecoins haben eine Historie von Rückkäufen, was das Vertrauen in den Markt stärkt und den Eindruck erweckt, dass diese Dinge so gut wie Dollar seien. Das sind sie aber nicht.

Ein Ansturm auf diese Reserven könnte immer noch Probleme verursachen und die Regulierungsbehörden tendieren zu einer vollständigen bankenähnlichen Regulierung.

Stimmung

Es gibt keinen fundamentalen Grund dafür, dass eine Kryptowährung zu einem bestimmten Preis gehandelt wird. Die Stimmung der Anleger ist alles. Wenn der Markt verängstigt ist, treten neue Probleme auf den Plan, wie z.B.:

Verlust des Marktvertrauens – Die Stimmung wurde durch den Terra-Crash sichtlich erschüttert, und es gibt keinen Grund, dass sie zurückkehrt. Es müsste schon etwas Bemerkenswertes geschehen, um dem Markt neues Vertrauen zu geben, dass schon wieder alles gut werde.

Regulierung – Das US-Finanzministerium und die Federal Reserve waren sich des spektakulären Zusammenbruchs der UST sehr wohl bewusst. Gerüchten zufolge haben sie bei den US-Banken angerufen und sie angewiesen, alles, was mit Kryptowährungen zu tun hat, besonders genau zu prüfen. Was die Regulierungsbehörden nicht schlafen lässt, ist die Angst vor einer weiteren Finanzkrise wie 2008, und sie werden auf keinen Fall zulassen, dass die Krypto-Trottel ein solches Ereignis verursachen.

GBTC – Es ist noch nicht genug über den Bitcoin Trust von Grayscale gesagt worden und darüber, wie er zum Anstieg und nun zum Fall des Bitcoin-Preises beigetragen hat. GBTC hält etwa 3,4 Prozent der weltweiten Bitcoin.

Seit Beginn von 2020 wurden GBTC-Anteile bis 2021 auf den Sekundärmärkten mit einem Aufschlag gegenüber Bitcoin gehandelt. Dies ermöglichte eine Arbitrage, durch die Bitcoin im Wert von Milliarden Dollar in den Trust flossen. GBTC wird jetzt unter dem Substanzwert gehandelt und die Arbitrage ist weg. Was den Preis von Bitcoin in die Höhe trieb, funktioniert nun umgekehrt.

Grayscale will GBTC in einen Bitcoin-ETF umwandeln. GBTC-Besitzer und die gesamte Kryptowelt hoffen, dass die SEC einen Bitcoin-ETF genehmigt, der dringend benötigtes frisches Geld in die Kryptowelt brächte. Aber die Chancen, dass dies geschieht, sind gering, wenn überhaupt.

Die Bitcoin stecken in GBTC fest, es sei denn, der Fonds wird aufgelöst. Grayscale möchte das nicht aber sie werden vielleicht dazu gedrängt werden. [Amy Castor]

Wale brechen aus – Der Preisverfall vom Montag sieht sehr danach aus, dass ein Krypto-Wal beschlossen hat, auszusteigen, solange er noch eine Chance sah, seinen Teil der immer weniger werdenden tatsächlichen Dollars aus dem Kryptosystem zu bekommen. Die Messer werden schon einmal gewetzt. Wer springt als nächstes?

Krypto-Hedgefonds und DeFi

Celsius operierte wie ein Krypto-Hedgefonds, der stark in DeFi investiert war. Das Unternehmen hatte sich in alles eingemischt daher hat sein Zusammenbruch hohe Wellen in der Kryptowelt geschlagen. Welche anderen Unternehmen sind Zeitbomben?

Three Arrows Capital – Es gibt einige seltsame Dinge, die bei 3AC passieren, sichtbar gemacht durch die Blockchain. Die Führungskräfte des Unternehmens haben auch aufgehört, auf sozialen Medien zu kommunizieren. 3AC ist ein ziemlich großer Krypto-Investor, aber es ist nicht klar, wie systemisch verflochten sie mit dem Rest der Bubble sind. Vielleicht sind sie morgen wieder da und alles ist in Ordnung. [Update: Es sieht nicht gut aus.] [Defiant; Coindesk]

BlockFi – Ein weiterer Krypto-Kreditgeber, der wahnsinnig hohe Renditen verspricht.

Nexo – Und gleich noch einer. Nexo hat angeboten, die Celsius-Darlehen aufzukaufen. Aber Nexo bietet Ponzi-ähnliche Zinssätze mit FOMO-Marketing und keine Transparenz darüber, wie sie solche Zinssätze erreichen könnten.

Swissborg – Diese Krypto-„Vermögensverwaltungsgesellschaft“ hat laut Dirty Bubble Media ein verwaltetes Vermögen in Höhe von mehreren hundert Millionen Dollar (oder „Dollar“). [Twitter-Thread]

Grosse Tranchen bereit zur Freigabe

Krypto-Besitzer können sich keine Ruhe gönnen. Wenn sie ihren Bestand abstossen müssen, dann tun sie das, und zwar richtig.

MicroStrategy – Das Softwareunternehmen von Michael Saylor hat alles auf Bitcoin gesetzt und diese Wette wird bald fällig. „Bitcoin muss sich zu etwa 21’000 $ halbieren, bevor wir einen Margin Call haben“, sagte Phong Le, Präsident bei MicroStrategy, Anfang Mai. Der Bitcoin-Bestand von MicroStrategy ist jetzt 2,9 Milliarden Dollar wert, was einen nicht realisierten Verlust von mehr als 1 Milliarde Dollar bedeutet. [Bloomberg]

Silvergate Bank – MicroStrategy hat ein Darlehen in Höhe von 205 Millionen Dollar bei der Silvergate Bank aufgenommen, das mit Bitcoin abgesichert ist. Silvergate ist der Bankier der US-Kryptoindustrie niemand sonst will Krypto anfassen. Silvergate ist stark darin interessiert, den Sesseltanz zu stützen. Wenn Silvergate jemals den Stecker ziehen muss, ist fast die gesamte US-Kryptoindustrie geliefert. [David Gerard]

Bitcoin-Miner – Strom kostet mehr und Bitcoin ist weniger wert. Wenn der Bitcoin-Kurs fällt, wird es für die Miner schwieriger, ihre Geschäftskosten zu tragen. Die Miner haben ihre Coins behalten, weil der Markt zu dünn ist, um sie zu verkaufen. Sie mussten sich von ihren Krypto-Kollegen leihen, um die Rechnungen seit Juli 2021 zu bezahlen. Aber einige Miner haben im Februar 2022 mit dem Verkauf begonnen, weitere folgen. [Wired]

Mt. Gox – Irgendwann, wahrscheinlich noch 2022, werden die 140’000 Bitcoin, die nach dem Zusammenbruch der Kryptobörse Mt. Gox im Jahr 2014 noch vorhanden waren, an die Gläubiger verteilt. Diese Bitcoin werden sofort auf den Markt geworfen und den Bitcoinkurs noch weiter sinken lassen.

Das Titelbild stammt von James Meickle, übersetzt von Marcel Waldvogel, mit herzlichem Dank an XKCD und Karl Marx.

Vergessen Sie nicht, die Patreon-Konten der Originalautoren zu abonnieren. Amy ist hier, David hier. Sie brauchen Ihre Unterstützung für Artikel wie diese!

Weiterführende Leseempfehlungen des Übersetzers:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.